Wenn Sie jeden Tag 10 Minuten reservieren und investieren, um endlich eine unendlich erscheinende Chaos-Aufgabe zu lösen, werden Sie merken, wie viel Sie in dieser Zeit sichten, ausmisten, abheften, sortieren oder säubern können. Das gilt für Ihren Arbeitsplatz, aber auch für Ihr Zuhause.

 

Jeden Tag eine 10-Minuten-Aufgabe

• Tragen Sie für jeden Tag der nächsten 30 Tage einen festen Termin „ChaosBeseitigung” von 10 Minuten Länge in Ihren Kalender ein.
• Machen Sie eine Liste mit Chaos-Bereichen, die Sie gerne loswerden möchten und ordnen sie diese nach Priorität. Nun legen Sie zunächst das Wichtigste für den nächsten Tag fest.
• Nutzen Sie einen Kurzzeitwecker für die 10 Minuten und stoppen Sie unbedingt, wenn die Zeit abgelaufen ist. (Nicht, dass die Chaos-Beseitung zum Argument für das Verschieben von sonstigen geplanten Dingen wird.)
• Wenn das für den Tag eingeplante Chaos nach den ersten 10 Minuten nicht ganz verschwunden ist, machen einfach am nächsten Tag an dieser Stelle weiter.

 

Beispiele für klassisches Aufräumpotential im Büro sind:

– Papierstapel auf dem Schreibtisch
– Chaos auf dem Bücheregal oder in der Schublade
– viele ungelesene Mails im Posteingang
– wahllos abgespeicherte Dokumente auf dem Rechner
– unerledigte ToDos, die auf eine Terminierung oder Streichung warten
– arme, ungepflegte Zimmerpflanzen
– Notizen für ausstehende Rückrufe
– Zeitschriften-Stapel auf dem Boden
– Zettel mit unerledigten Kundenanfragen