1. Planen Sie Ihre Pausen
Wenn Sie Pausen konsequent planen, werden diese nicht vergessen und Ihr Arbeitstag bekommt zudem eine Struktur. Häufigere kurze Pausen sind erholsamer als wenige lange Pausen, da sie  Ermüdung vorbeugen. Nach längeren Pausen finden Sie schwieriger in die Arbeit zurück.

2. Beachten Sie Ihre eigene Leistungskurve
Wenn Sie beginnen auf Ihren Körper zu hören, können Sie einer Überlastung immer besser vorbeugen.

3. Verlasssen Sie während der Pause Ihren Arbeitsplatz

Durch neue Eindrücke können Sie erheblich besser abschalten und Ihr Kopf wird wieder frei.

4. Schaffen Sie sich eine eigene Insel

Gönnen Sie sich ganz bewusst eine Auszeit, indem Sie etwas anderes tun als während der Arbeit. Schaffen Sie sich also eine Insel, auf der Sie sich entspannen können.

5. Bewegen Sie sich

Ein Spaziergang an der frischen Luft oder Dehnungs- und Lockerungsübungen bringen Ihren Kreislauf in Schwung und verhindern die Folgen einseitiger Belastungen.

6. Entspannen Sie sich

Mit verschiedenen Entspannungsübungen (z. B. durch Atementspannung, Progressive Muskelrelaxation, Yoga, Power Napping) können Sie sich einen Ruhepol im stressigen Arbeitsalltag schaffen und wieder neue Kraft tanken.

7. Schließen Sie kurz die Augen
Statt im Internet zu lesen oder zu telefonieren, machen Sie besser kurz die Augen zu. Diese Entspannungsmethode wird von Arbeitspsychologen auch „Aktives Dösen“ genannt.

8. Ernähren Sie sich gesund

Essen Sie abwechslungsreich und trinken Sie vor allem genug. Wasser ist der beste Durstlöscher und Gerhinaktivierer.